Nächstes Treffen der Initiative von Engagierten aus Stuttgarter Freundeskreisen

Liebe Freundeskreise

inzwischen haben wir schon Gespräche mit Herrn Wölfle und einigen Fraktionen wegen der verschlechterten Lage von Auszubildenden geführt.

Unser nächstes Treffen der Initiative von Engagierten aus Stuttgarter Freundeskreisen findet statt am

Mittwoch, 20.06.18, um 17.00 Uhr im Raum 17 (EG) im Stuttgarter Rathaus.

Folgende Tagesordnung ist vorgeschlagen:

  • Bericht über den Stand bei der Freiwilligkeitsregelung für Azubis mit Aufenthaltsgestattung
  • Bericht aus den Initiativen
  • Wohnungsfrage und Belegungsstand in den Unterkünften

Bitte setzen Sie diese Information auf Ihre website und machen Sie sie bei Ihren Mitglieden bekannt.

Mit freundlichen Grüßen – Uschi Bames für die Initiative von Engagierten aus Stuttgarter Freundeskreisen

Weiterlesen

Sitzung der Projektgruppe Begleitung am 21.06.18 um 19.00 Uhr

Die nächste Sitzung der Projektgruppe Begleitung findet am 21.06.18 um 19.00 Uhr im Untergeschoss des Gemeindezentrums der Liebfrauengemeinde Wildungerstr. 55 in Cannstatt statt

Folgende Tagesordnung ist vorgeschlagen:

  • Berichte aus den Freundeskreisen
  • Ausarbeitung eines Fragenkatalogs, den uns Rechtsanwältin Natascha Raquet im Juli beantworten will
  • Abschiebungen – Wie verhalten wir uns?
  • Selbstorganisierung von Flüchtlingen
  • Nachrichten aus der Flüchtlingspolitik

U. Bames


Linktipp! SWR: Ausbildung schützt vor Abschiebung!

Flüchtlinge, die einen Vertrag für eine Ausbildung haben, können künftig nicht mehr abgeschoben werden. Damit schafft die grün-schwarze Landesregierung mehr Rechtssicherheit vor allem für junge Flüchtlinge. → Weiterlesen

Rüstungsmesse ITEC – Einladung zum Friedensgebet “Welt.Friede.Gebet”

Liebe Freundinnen und Freunde in der Friedensbewegung,
liebe auf so vielfältige Weise für den Frieden engagierte Menschen,

„Wir halten es für einen Skandal, dass auf der Stuttgarter Messe für einen Handel mit Kriegstechnik und -software geworben und Krieg simuliert wird. Wir sehen in dieser Messe einen Beitrag zur Schaffung von Fluchtursachen, zur Anwendung von Gewalt in Konflikten sowie zum Missbrauch von Ressourcen, die für Bildung und Entwicklung dringend notwendig wären.“ Das sind die Worte der Vertreter*innen der Katholik*innen in der Diözese Rottenburg-Stuttgart in ihrer Anfang März beschlossenen Erklärung (Erklärung des Diözesanrats im Anhang). Bedauerlicherweise haben weder diese Erklärung noch die zahlreichen Protestschreiben und –aktionen zuvor dazu geführt, dass die Messeverantwortlichen bzw. der Aufsichtsrat der Rüstungsmesse ITEC eine Absage erteilt hat. Im Gegenteil, die u.a. zuständige Wirtschaftsministerin, Dr. Hoffmeister-Kraut, verteidigt die ITEC in einer Befragung im Landtag sogar mit höchst fragwürdigen Argumenten (Link zur Landtagsdebatte: https://www.landtag-bw.de/home/mediathek/videos/2018/20180411sitzung0592.html?t=0 ). Und so wird das „International Forum for the Military Simulation, Training and Education Community“ (ITEC) vom 15. bis 17. Mai auf der Landesmesse Stuttgart leider wie geplant stattfinden.

Viele Menschen, die die Rüstungsmesse ITEC in Stuttgart und anderswo und darüber hinaus Waffenexporte grundsätzlich ablehnen, möchten ihrem Protest Ausdruck verleihen. Sie haben verschiedene Initiativen gegründet oder sich Friedensorganisationen angeschlossen, die entsprechende Protestaktionen vor und während der ITEC planen (im Anhang zur Information eine Übersicht dazu).

In seiner Gebetsmeinung vom Juni 2017 zum Thema Waffenhandel findet auch Papst Franziskus klare Worte und macht einmal mehr deutlich, dass gemeinsame Gebete dabei helfen können, mit Situationen umzugehen, in denen Menschen sich ohnmächtig und den Verhältnissen ausgeliefert fühlen (Link zur Videobotschaft des Papstes: https://www.youtube.com/watch?v=VRfLEUXnlhw ). Mit Franziskus glauben wir an die bestärkende Kraft des Gebets und die positiven Impulse zur Veränderung, die sich daraus ergeben. In diesem Sinne haben sich auch das Dekanat Esslingen-Nürtingen, die Seelsorgeeinheit Leinfelden-Echterdingen, das Friedenspfarramt der Evangelischen Landeskirche in Württemberg und pax christi Rottenburg-Stuttgart als Veranstalter*innen eines Friedensgebets im Rahmen der ITEC zusammengefunden. Dieses wird im Kreise der Veranstalter*innen vorbereitet und findet

unter dem Motto “Welt.Friede.Gebet” am Mittwoch, 16. Mai um 17:00 Uhr auf der Messepiazza der Landesmesse Stuttgart statt.

Alle, die gerne mitbeten wollen, laden wir hiermit herzlich ein, sich uns anzuschließen. Lasst uns zusammen ein Zeichen für den Frieden und gegen Waffenhandel setzen! Leitet diese Nachricht auch gerne an Interessierte in Eurem Umfeld weiter.

Im Anhang findet Ihr neben dem Flyer und dem Plakat zum Friedensgebet auch eine Unterschriftenliste zur Erklärung des Diözesanrats gegen die ITEC. Bitte sendet die unterschriebenen Listen direkt an pax christi Rottenburg-Stuttgart (spätestens eine Woche vor Messebeginn). Bei Rückfragen meldet Euch gerne bei uns.

180303 Erklärung des Diözesanrats zu ITEC
WELTFRIEDEGEBET_Plakat_Endfassung pax christi
Unterschriftsliste ITEC

Übersicht Protestaktionen rund um die ITEC
FRIEDENSGEBET_Flyer

Pace e bene – Richard
**************************************************
pax christi
– Internationale Katholische Friedensbewegung Weiterlesen

Mahnwache zum „Familienzusammenführungs-Neureglungsgesetz“

Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Kolleginnen und Kollegen,

Die Bundesregierung bereitet ein neues Gesetz vor: Das Familienzusammenführungsneuregelungsgesetz (FzNeuG).
Das Gesetz soll Kriterien festlegen, nach denen aus ca. 60 000 Familienangehörigen von subsidiär geschützten Geflüchteten nur 12 000 pro Jahr ausgewählt werden, die als „humanitäre Fälle“ einreisen dürfen. Wie kann es dafür faire Kriterien geben? Wer von ihnen soll kein „Humanitärer Fall“ sein?
Dieses Gesetz macht das Visaverfahren zu einem Wettbewerb und bringt die Betroffenen in direkte Konkurrenz zueinander. Das lassen wir nicht zu. Grundrechte dürfen nicht von Quoten abhängen!
Mahnwache auf dem Schlossplatz, Stuttgart (vor der Commerzbank)
Samstag, 5.5. 11:00 – 14:00 Uhr
Weitere Mahnwachen sind für den 9.6. und 7.7.2018 geplant.
Mit freundlichen Grüßen
Pfarrer Joachim Schlecht
26. April 2018

• Material:

Schild 104 13 muss weg

Flugblatt

• Über den Arbeitskreis Asyl Stuttgart
Weiterlesen

Integrationsmanagement für Geflüchtete: Einladung zum Registration Day und einer Einführungsveranstaltung zu Jobkraftwerk

Liebe Engagierte in den Flüchtlingsfreundeskreisen und Initiativen,

Geflüchtete möchten sich integrieren und bei dieser Aufgabe selbst aktiv mitwirken. Hierzu leisten Sie als Engagierte mit Ihren Angeboten und Ihrer persönlichen Begleitung einen ganz wertvollen Beitrag.

Damit die Integration gut gelingen kann, ist es wichtig, dass alle beteiligten Akteure – die Geflüchteten selbst, die hauptamtlichen IntegrationsmanagerInnen, die Mitarbeitenden der Jobcenter und die bürgerschaftlich Engagierten – eng und vertrauensvoll zusammenarbeiten und Parallelstrukturen und Doppelarbeiten vermieden werden. Voraussetzung hierfür ist, dass die für eine Integration notwendigen Aktivitäten und Informationen zentral gebündelt werden. Hier setzen das Integrationsmanagement der Landeshauptstadt Stuttgart und das neu eingeführte Softwaretool „Jobkraftwerk“ an. Mit dem Smartphone oder dem PC können Geflüchtete alleine oder mit Unterstützung von bürgerschaftlich Engagierten und den IntegrationsmanagerInnen u.a. persönliche Daten, Fähigkeiten und berufliche Qualifikationen erfassen und Lebensläufe generieren. Die Software ist mehrsprachig und sehr benutzerfreundlich. Die Registrierung ist freiwillig.

Bitte helfen Sie uns dabei, dass unser Vorhaben gelingt:

  • Kommen Sie am 8. Mai 2018 um 11 Uhr oder um 13 Uhr gemeinsam mit dem geflüchteten Menschen, den Sie begleiten, ins Stuttgarter Rathaus in den kleinen Sitzungssaal zum Registration Day zur Software “JobKraftwerk”.
    Zielgruppe sind Geflüchtete, die in Stuttgart leben, Bürgerschaftlich Engagierte und Integrationsmanager/-innen. Beide Termine laufen identisch ab: Die Software wird kurz vorgestellt und anwesende Geflüchtete werden live darin unterstützt, sich offiziell im JobKraftwerk zu registrieren. Geflüchtete benötigen hierzu ein wlanfähiges Handy, eine aktuelle Emailadresse und den Ausweis. Zur Veranstaltung ist keine Anmeldung erforderlich.
  • Eine Einführungsveranstaltung für Bürgerschaftlich Engagierte zu JobKraftwerk findet zudem für Sie am 4. Mai 2018 zwischen 15 und 17 Uhr im Ausbildungscampus, Jägerstr. 14 statt.
    Anmeldung bitte per Email: info.be-fluechtlinge@stuttgart.de
  • Helfen Sie uns dabei, beide Termine bekannt zu machen und leiten Sie diese Einladung samt Anhang gerne an Geflüchtete, mit denen Sie in Kontakt stehen und Bürgerschafltich Engagierte weiter.
  • FLYER:  Einladung Registration Day 8. Mai 2018
  • FLYER: Einladung Einführungsveranstaltung BE 04. Mai 2018

Herzlichen Dank für Ihre Mitwirkung und Unterstützung.

Stephan Schumacher
Weiterlesen

Aktuelle Spendengesuche

Aktuell gesucht (Update 23.04.2018)

  • Dringend: Alles für 1-4 jährige Kinder!
  • Kinderkleidung allgemein in den Größen 74 – 128
  • Einen Schlafsack für ein afghanisches Kind (Fürs Schullandheim  im Mai)
  • Schuhe für den Sommer: Sport, Sandalen, alle Größen
  • Bettwäsche bunt und Spannbetttücher
  • Handtücher
  • Rucksäcke und Taschen
  • Löffel, Töpfe und Pfannen

Weitere Infos, z.B. zur Abgabe, siehe: freundeskreisneckarpark.de/spenden

Hilfsgesuch: Petition für Isa (m, 20) aus Afghanistan

Hallo liebes Team vom Freundeskreis Neckarpark,

über die Ehrenamtlichen-Liste von Pro Asyl haben wir von Euch gelesen und wir möchten Euch fragen, ob Ihr eine Möglichkeit habt, eine Petition für einen jungen Mann aus Afghanistan in Eurem Netzwerk zu verbreiten – und natürlich auch gerne mit Eurer online Unterschrift zu unterstützen :-)

Wenn ja, würden wir uns sehr freuen – das wäre bestimmt eine tolle Unterstützung, dass die Petition noch mehr Stimmen erhält – bislang sind die 1.860 erreicht. Die Zeichnungsfrist endet am 21.04.18.

Hier ein paar Infos vorneweg:
Die Petition wurde von jungen Christen aus unserer Gemeinde (Evangelische Gemeinschaft Fürth) gestartet und möchte Isa, einen 20-jährigen jungen Mann aus Afghanistan unterstützen, der seit Ende 2015 in Bayern, im Nürnberger Raum lebt, wo wir ihn kennenlernen durften.
Sein Asylantrag wurde abgelehnt, obwohl er wegen seines christlichen Glaubens in Lebensgefahr wäre, wenn er nach Afghanistan abgeschoben werden würde.
Ganz abgesehen von der Situation in Afghanistan überhaupt. Er hat Klage dagegen eingereicht und wartet auf den Gerichtstermin.

Zwischenzeitlich konnte er eine Tazkira bekommen und Gott sei Dank damit auch eine Ausbildungserlaubnis erhalten, so dass er nun (erneut) eine Ausbildungsstelle suchen kann.
Trotzdem möchten wir die Petition einreichen, denn höchstwahrscheinlich ist die Gefahr einer Abschiebung für ihn einfach noch nicht vorbei, in der Hoffnung, dass sie etwas Gutes bewirken kann.

Wir leiten Euch hier deshalb den Link zu openpetition weiter, wo Isas Geschichte noch ausführlicher nachgelesen werden kann:

https://www.openpetition.de/petition/online/isa-soll-in-deutschland-bleiben

(Auf der Webseite gibt es die Petition auch in Form von Unterschriftenlisten, die man handschriftlich ausfüllen kann, sowie Abreißzettel mit dem Link.)

Wenn Ihr Fragen habt, die wir beantworten können, schreibt uns gerne. Dankeschön, wenn Ihr Isa auf diese Weise unterstützen könnt, und alles Gute & Gottes Segen für Eure Arbeit.

Viele Grüße, Stefan & Christine Morbach vom EC-Jugendkreis der Evangelischen Gemeinschaft Fürth