Kategorie-Archiv: Information

Bischof Dr. Gebhard Fürst: Brief an die Menschen, die bei uns in Deutschland Heimat finden, zum Welttag des Migranten und Flüchtlings

Liebe Frauen und Männer, Kinder und Jugendliche, die Sie nach Deutschland gekommen sind,

als Bischof der katholischen Kirche von Rottenburg-Stuttgart wende ich mich an Sie, um Sie in diesem Land zu begrüßen. Und ich weiß, die große Mehrheit der Menschen in unserem Land – insbesondere auch die Mehrheit der 1 ,8 Millionen Katholikinnen und Katholiken von Rottenburg-Stuttgart – schließt sich diesem Gruß an.

Hinter Ihnen liegt eine schwere Zeit. Das ganze Ausmaß Ihres Schicksals, sehr geehrte Damen und Herren, ist für uns hier in Deutschland oftmals nur schwer zu begreifen. Weiterlesen

Café International – Neustart!

170112_cafe-international-neustart-2017_logo

Hallo zusammen,

das Café international startet im neuen Jahr wieder neu durch! Es wird ein paar Neuerungen geben, damit wir uns beim Café wieder darauf konzentrieren können, was uns wichtig ist.

Wir Ehrenamtliche wollen mit geflüchteten Menschen ins Gespräch kommen und bei Spielen und Gesprächen gemeinsam mit ihnen Zeit verbringen. Damit ist das Café eine niederschwellige Möglichkeit, Kontakte zu knüpfen.

Das Café international wird im neuen Jahr wieder 14tägig jeweils am Donnerstag stattfinden. Wir werden unser Café dann von 19 Uhr bis 21 Uhr geöffnet haben. Das Café ist nun ein Angebot nur für Erwachsene. Außerdem wollen wir versuchen, etwas mehr Café-Atmosphäre herzustellen.

Neu ist: Es wird drei feste Ämter geben, denen den ganzen Abend über konsequent nachgegangen werden muss: einen Pförtner, einen Begrüßer, und einen Snack-Zuständigen. Näheres dazu siehe Zusammenfassung .

Zum Vorbereitungstreffen waren 5 Ehrenamtliche anwesend – diese Runde bildet die Basis. Weitere Ehrenamtliche sind wie gehabt jederzeit gern gesehen, damit sich der Raum mit Leben füllt. Wenn man weiß, dass man zum nächsten Treffen kommen wird, wäre es gut, möglichst eine kurze Infomail an FreundeskreisNeckarpark-Cafe@outlook.de  schicken, das erleichtert uns die Planung sehr!

Die Termine für die ersten Monate im Jahr 2017 sind:

– Do., 19.1.2017 (18:30 Uhr Vorbereitungstreffen)

– Do., 2.2.2017 (Achtung, schon 18 Uhr Treff zum Einräumen und anschließenden Abholen und Einladen der neuen Bewohner. 19 Uhr offizieller Beginn)

– Do., 16.02.2017

– Do., 02.03.2017

– Do., 16.03.2017

– Do., 30.03.2017

– Do., 13.04.2017

– Do., 27.04.2017

Wir freuen uns auf den Neustart und hoffen auf Ihre Beteiligung und gutes Gelingen!
Das Team vom 170112_cafe-international-neustart-2017_logo

Aufruf zum neuen Jahr: “Wir zeigen Haltung”

170107_wirzeigenhaltung

Lieber Freundeskreis,
uns allen ein gutes neues Jahr 2017! Anbei eine Anregung für eine kleine gute Tat zum Jahresanfang – herzliche Einladung zum Mitmachen, ob in Textform, oder als Video:

Machen wir gemeinsam sichtbar, dass wir Viele sind!

Wir erfahren durch unser Handeln, dass die Integration von Geflüchteten gelingen kann. Mit Kreativität, Ausdauer und Empathie nehmen wir, viele tausend Engagierte, im ganzen Land diese Herausforderung an.

Mediale und politische Aufmerksamkeit erhalten aber derzeit vor allem Rechtspopulisten, die Unsicherheit und Ängste schüren und sie für politische Forderungen nach Ausgrenzung und Abschottung benutzen.

Das reicht uns jetzt! Wir wollen die gesellschaftliche Stimmung nicht den Angstmachern überlassen. Dafür brauchen wir Ihre Unterstützung: Mehr Informationen siehe:

wirzeigenhaltung.org

Gedanken zum Jahresausklang

Ein Gruß aus Holzhäusl (Helferkreis Ampfing, Oberbayern)

– Als Freundeskreis Neckarpark erkennen wir uns in vielen Teilen des Grußes aus Holzhäusl wieder. Wir sagen danke für den Gruß und stellen uns solidarisch an Eure Seite. –

Nach einem Jahr der Flüchtlingshilfe hautnah vor Ort sind viele der Helfer und große Teile der Helferkreise die wir kennen, kurz vor dem Aufgeben. Die Situation einer menschenverachteten Politik hier in Deutschland macht uns ratlos.

Wir sind überfordert und die Flüchtlinge sind es auch. Die Situation macht uns oft hilflos, doch sie sind es, die Hilfe brauchen. Tief in uns wissen wir, dass wir sie ihnen geben könnten. Deshalb schämen wir uns für uns selbst und unsere Gesellschaft.

Die verbliebenen Helfer aus den Helferkreisen wollen aber nicht aufgeben. Wo ist die Menschlichkeit in einem Meer aus Menschen geblieben? Frieden entsteht zuerst in uns selbst und durch
die Berührung mit dem Anderen.

Wir haben gelebt, was Berührung heißt.
Deshalb senden wir Ihnen zu Weihnachten
ein kleines Video von uns zu.

Vor ca. einem Jahr kamen in unseren Ort, ein kleiner Weiler (Holzhäusl) mit 7 Häusern in Oberbayern, 12 Menschen aus Nigeria und dem Senegal an. Die Anzahl der Einwohner hatte sich über Nacht verdoppelt. Im vergangenen Jahr haben wir viel miteinander erlebt, voneinander gelernt, gelacht und geweint. Wir sind alle sehr dankbar für die menschlichen Begegnungen.

So wie es aussieht, werden unsere Freunde bald wieder nach Hause geschickt. Sie kommen aus sogenannten sicheren Herkunftsländern. Wir wissen von jedem Einzelnen was geschehen ist und was auf sie zukommt, wenn sie wieder in ihrem Heimatland sind. Vielleicht trägt dieses kleine Video in der „stillen Zeit“ ein wenig dazu bei, uns in Deutschland noch einmal zu besinnen.

Wir sagen Ihnen „Danke schön.” Für ein Jahr voller Begegnungen, Erfahrungen und Hoffnungen in unserer kleinen und der großen Welt.

Hubert Maria Dietrich
Helferkreis 84539 Ampfing

info@lichtmatrix.de

Ein Jahr Deutschland – Multimedia-Reportage der Stuttgarter Zeitung & Nachrichten

Sehr geehrte Damen und Herren,

ohne die Arbeit von Ehrenamtlichen wäre es für viele Geflüchtete viel schwieriger, sich nach ihrer Ankunft im Raum Stuttgart einzuleben. Das haben auch Hassan, Sahel und Abdul erlebt – die drei jungen Männer aus Syrien sind Anfang September 2015 in Stuttgart aus einem Zug aus Budapest gestiegen und leben seitdem, mit Unterbrechung in der Lea Karslruhe, in Stuttgart.

Wie fühlt sich das erste Jahr Deutschland an? Davon haben die drei in Treffen und Whatsapp-Gesprächen mit vier Reportern der Stuttgarter Zeitung und Nachrichten regelmäßig berichtet. Entstanden ist daraus die Multimedia-Reportage „Ein Jahr Deutschland“, die kürzlich veröffentlicht wurde:

Ein Jahr Deutschland – Multimedia-Reportage der Stuttgarter Zeitung & Nachrichten

Weiterlesen

Regionalkonferenz für bürgerschaftlich Engagierte in der Flüchtlingshilfe in der Region Stuttgart

Liebe Engagierte,

Anbei der Flyer zu einer Regionalkonferenz, den ich erst heute zur Weiterleitung bekommen habe.
Eigentlich ist heute Anmeldeschluss. Ich bin sicher, Sie können sich auch noch die nächsten Tage anmelden. Bitte geben Sie mir Rückmeldung, falls es hier Probleme gibt.

Engagiert weiter!
Regionalkonferenz für bürgerschaftlich Engagierte in der Flüchtlingshilfe in der Region Stuttgart im Rahmen des Programms „Flüchtlingshilfe durch Bürgerschaftliches Engagement und Zivilgesellschaft“ des Landes Baden -Württemberg
Samstag, 26. November 2016, 9 Uhr bis 16.30 Uhr
Rathaus Stuttgart, Marktplatz 1, 70173 Stuttgart – Großer Sitzungssaal

Mit besten Grüßen
Heidi Schäfer

Die neue Internetseite fluechtlinge.stuttgart.de (bzw. refugees.stuttgart.de) bietet umfangreiche Informationen zur Flüchtlingspolitik in Stuttgart. Sie richtet sich gleichermaßen an bürgerschaftlich Engagierte, Stuttgarter Bürgerinnen und Flüchtlinge.

Abschiebezahlen steigen, der Respekt vor der Menschenwürde sinkt

Offener Brief der Projektgruppe Begleitung, der an Politiker und Kirchen geschickt wird:

Am 06.10.2016 wurde eine Roma-Familie aus der Unterkunft im Neckarpark in Stuttgart- Bad Cannstatt mitten in der Nacht von der Polizei aus dem Schlaf gerissen. Die Menschen konnten nur das Nötigste packen, Teile ihres Eigentums blieben zurück. Sie wurden in Abschiebehaft genommen und nach Serbien abgeschoben.

Die Familie rechnete nicht mit einer Abschiebung durch die Polizei, da nach Ablehnung ihres Asylantrags sie schon im März 2016 auf der Ausländerbehörde ihren Willen zur freiwilligen Ausreise bekundet hatten und schon Anfang März bei der Rückkehrberatung waren. Mitte August kam dann eine Aufforderung, das Land bis 31. August 2016 zu verlassen. Dem wäre die Familie auch nachgekommen, wenn nicht die Pässe von 2 Familienmitgliedern Weiterlesen