Archiv der Kategorie: Projekte

Corona – Homeschooling ohne PC? Kalte Jahreszeit – ohne warme Kleidung?

Liebe Freunde,

wieder stehen schwierige Zeiten ins Haus. Nicht alles, was absehbar war, wurde im Sommer ausreichend gut geregelt.

Die Kinder müssen wieder vermehrt ins Homeschooling, doch gibt es keine flächendeckende Versorgung mit dem notwendigen Werkzeug: Tablets oder Laptops sind oftmals nicht vorhanden!

Daher unser Aufruf: Wer hat betriebsfähige PCs oder Tablets, die er unseren Schülern zur Verfügung stellen könnte? Desweiteren suchen wir derzeit dringend:

  • Winterkleidung für Jungen, Größe 74 bis 134
  • warme Schuhe und Gummistiefel Größe 26 bis 34
  • Schreibwaren, Buntstifte

Und weitere Dinge, die Ihr auf unserer Spendenseite findet: freundeskreisneckarpark.de/spenden/

Die Sachspendenannahme erfolgt derzeit, nur nach Absprache, montags ggf. im Frauencafé (14 bis 15.30 Uhr) im UG der Mercedesstr. 25. Bitte meldet Euch dafür unter FreundeskreisNeckarpark-Spenden@outlook.de an.

Vielen lieben Dank für Eure Unterstützung!

Offenen Brief unterstützen: Abschiebestopp in der Coronakrise

Das Freiburger Forum aktiv gegen Ausgrenzung fordert in einem Offenen Brief an die Landesregierung von Baden-Württemberg einen (Winter)-Abschiebestopp in die Länder des Balkans. Während der Corona-Pandemie darf nicht abgeschoben werden!

Das Forum ruft dazu auf, den Offenen Brief zu unterschreiben und wenn möglich sich zusätzlich für einen (Winter)-Abschiebestopp einzusetzen.

https://www.freiburger-forum.net/wordpress/wp-content/uploads/2020/10/Offener-Brief-22.10.2020.pdf

Bitte die Unterstützung/Unterschrift an info@freiburger-forum.net
schicken. Geben Sie bitte an, ob wir die Unterstützungsunterschrift
öffentlich nennen dürfen. Die Unterschriften werden bis zum 3. November 2020 gesammelt.

Vielen Dank fürs Engagement und viele Grüße
Freiburger Forum aktiv gegen Ausgrenzung

Sitzung der Projektgruppe Begleitung am 15.10.20 um 18.00 Uhr

Regelmäßiges monatliches Treffen der Projektgruppe Begleitung:

Jeden 3. Donnerstag im Monat, 18 Uhr.
Ort: Bis auf weiteres im Gemeindezentrum Liebfrauen (sicherheitshalber zu erfragen bei Uschi Bames unter FreundeskreisNeckarpark-Begleitung@outlook.de )

Die nächste Sitzung der Projektgruppe Begleitung findet am 15.10.20 um 18.00 Uhr im Frauencafé (Mercedesstr. 25 in Bad Cannstatt im Untergeschoss. Eingang direkt rechts neben der Bushaltestelle Elwertsr.) statt.

Folgende Tagesordnung ist vorgeschlagen:
– Berichte aus unserer Arbeit
– Vorbereitung auf die Anhörung beim BAMF
– Vorbereitung auf Verhandlungen beim Verwaltungsgericht
– Nachrichten aus der Flüchtlingspolitik

Just human e.V. – Bericht von Aktivitäten aus Moria

Ein Beitrag von http://www.just-human.de/

Demos in Moria (oben) und Stuttgart (unten) für Menschenrechte und die Evakuierung der Flüchtlingslager

Liebe humans,

in Moria, Stuttgart und vielen Städten weltweit gehen Menschen auf die Straße. Gemeinsam fordern wir die Einhaltung der Menschenrechte und die Evakuierung der Flüchtlingslager. Wenige Kinder durften aus Moria nach Deutschland kommen, 400 Menschen wurden aufs griechische Festland gebracht und haben so Platz gemacht für die Geflüchteten, die im März nach Lesbos kamen und wochenlang gezwungen wurden, im Freien zu kampieren. Eine menschenverachtende Quarantänemaßnahme statt der notwendigen Evakuierung der Lager.

just human setzt die Unterstützung von Menschen in Moria fort. In den vergangenen Wochen haben uns so viele Anfragen erreicht wie noch nie. Es geht um Lebensmittel, Kleidung, Hygieneartikel, um grundlegende Bedürfnisse. Ein Grund ist die reduzierte Versorgung der Menschen in Moria. Ein weiterer Grund ist der weltweite Rückgang von Sach- und Geldspenden durch die Corona-Krise, der auch unsere amerikanische Partnerorganisation und damit das Schutzhaus auf Lesbos und viele LGBT-Geflüchtete in Athen trifft.

Wir sind deshalb ganz besonders dankbar für Eure wirklich großzügige Unterstützung, die Not gelindert und Mut gemacht hat. Den Dank, der uns dafür erreicht, möchten wir hiermit an Euch weitergeben. Bitte bleibt auch weiter an unserer Seite! 

Individuelle Unterstützung

just human hat im April wieder mit Hilfe von Jonathan und James, die in Moria leben, eine zweite Einkaufsaktion für Frauen und Kinder ermöglicht. Zudem wurden 15 Menschen auf Lesbos, in Athen, in Kenia und in der DR Kongo individuell unterstützt. Einige möchten wir Euch kurz vorstellen:
Elani ist im Dezember nach Moria gekommen. Immer wieder setzt ihre Tochter dort ihren kleinen Rucksack auf und will zur Schule gehen. Seit eines nachts Diebe ins Zelt kamen, weint sie viel und schläft schlecht. Elani bat uns um Geld für Lebensmittel und Kleidung.

Individuelle Hilfe - Menschlichkeit grenzenlos

Nesrin hat sich an just human gewandt, weil sie noch am Anfang ihres Asylverfahrens und ohne jede finanzielle Hilfe ist. Biologisch als Junge geboren wurde sie in ihrer iranischen Heimat zu einer sogenannten Konversionstherapie mit Elektroschocks gezwungen, als sie sagte, dass sie als Frau leben will. Aktuell braucht sie noch medizinische Hilfe. Nesrin will später Grafikdesign studieren.
Viktor war in Nigeria auf dem Weg Priester zu werden, als er wegen seiner Homosexualität fliehen musste. Er will sich weiter in der katholischen Kirche und in der LGBT-Community engagieren. Auch Viktor wird aktuell von just human unterstützt, weil er in finanzieller Not ist.
Robert hat all seine Habe bei einem Brand in Moria verloren und hat deshalb einmalig Hilfe von just human  bekommen.
Die Jüngste ist die am 10. April geborene Laure. Nach ihrer verfrühten Geburt hat uns die Bitte erreicht, für Mutter und Kind das Anmieten einer Wohnung in Athen zu ermöglichen. Laures Mutter musste aus Kamerun fliehen, weil sie wegen ihrer Bisexualität mit dem Tode bedroht wurde. Ihr Medizinstudium will sie sobald wie möglich fortsetzen. Unsere Partnerorganisation unterstützt sie dabei.

Regelmäßige Spenden ermöglichen planbare Hilfe. 

RETTUNGSKETTE FÜR MENSCHENRECHTE

ACHTUNG, DER TERMIN WIRD VERSCHOBEN!
Am 16.5. findet die Aktion NICHT statt – ein Ersatztermin wird noch bekannt gegeben. 

 

Großveranstaltung am 16.05.2020, 12:00 – 12:30 Uhr

Initiiert von einer kleinen Gruppe von Menschen wächst nun etwas großes: am 16.05.2020 soll eine Menschenkette von Norddeutschland über Österreich bis nach Italien zum Mittelmeer auf die Beine gestellt werden. Ziel ist es eine möglichst geschlossene Menschenkette bzw. möglichst große Teilketten aufzustellen um damit ein Zeichen für mehr Menschlichkeit und gegen das Sterben auf dem Mittelmeer zu setzen.

Die Kette führt über Hamburg, Hannover, Bielefeld, Dortmund, Köln, Koblenz, Mainz, Mannheim, Karlsruhe, Stuttgart, Ulm nach Reutte und von dort aus dann nach Österreich.

Überall auf der Route haben sich Vereine, Organisationen und Gruppen bereiterklärt, Teilabschnitte der Menschenkette als Kooperationspartner des initiierenden Vereins „Rettungskette für Menschenrechte e.V.“ zu organisieren.

Für die Teilstrecke durch Stuttgart haben sich DIDF Stuttgart, der Caritasverband für Stuttgart e.V. und der Ak Asyl Stuttgart/Ev. Asylpfarramt Stuttgart gemeldet. Bei der Planung und Umsetzung sind wir auf die Unterstützung von anderen Vereinen, Organisationen, Verbänden, Initiativgruppen und Bürgerbewegungen angewiesen.

Es würde uns freuen, Sie als Organisation, Initiative oder Einzelperson „mit im Boot“ zu haben, um ein öffentliches Zeichen für ein humanitäres Europa zu setzen.

Wenn Sie sich an der Planung und Gestaltung der Aktion Rettungskette in Stuttgart beteiligen möchten, freuen wir uns über Ihre Kontaktaufnahme! → Arbeitskreis-Asyl

Also unbedingt reservieren: Samstag 16.05.2020 um 12 Uhr wird es eine „Rettungskette“ aus Menschen von der Nordsee bis ans Mittelmeer geben. Unmöglich? Vielleicht. Wir machen mit. Manchmal geschehen Wunder.

Treffen der Initiative von Engagierten aus Stuttgarter Freundeskreisen

Liebe Freundeskreise,

auch im Jahr 2020 wird die Initiative von Engagierten aus Stuttgarter Freundeskreisen weiter arbeiten. Die nächste Sitzung ist

am Montag, 9. März 2020, 17.00 Uhr im Asylpfarramt, Pfarrstr. 3, 70182 Stuttgart.

Folgende Tagesordnung ist vorgeschlagen:

  1. Aktuelles aus den Unterkünften
  2. Leistungskürzungen nach AsylbLG 1a.
    Entscheidungen verschiedener Sozialgerichte dagegen. Beispiele über Widersprüche und Klagen in Stuttgart.
  3. Gesetzeswidrige Unterbringung in Unterkünften auf 4,5 qm. Noch immer gibt es Einrichtungen, in denen 3 Personen in einem Raum leben müssen. Wie können wir diesen Zustand aufgreifen.
  4. Mietendemo am 28.3. u.a. in Stuttgart.
    Wie beteiligen wir uns?
  5. Sonstiges

Mit freundlichen Grüßen – Die Initiative von Engagierten aus Stuttgarter Freundeskreisen

Neuigkeiten bei Handwerksausbildung und Deutschkursen

Berufsbildung: Sieben Änderungen fürs Handwerk

Zum 1. Januar 2020 ist das reformierte Berufsbildungsgesetz in Kraft getreten. Lesen Sie hier, wie sich die Änderungen auf das Handwerk auswirken.

Deutschkurse während und vor der Berufsausbildung

Informationen für Betriebe, Auszubildende und Wirtschaftsorganisationen

Deutsche Sprachkenntnisse sind entscheidend, damit die Berufsausbildung gelingt. Die Kammern empfehlen mindestens das Sprachniveau B2 bei der Aufnahme einer Berufsausbildung und mindestens das Sprachniveau B1 bei einer Einstiegsqualifizierung (B2 bei einer Einstiegsqualifizierung im kaufmännischen Bereich). Das Sprachniveau sollte in allen Bereichen („Hören“, „Lesen“, „Sprechen“ und „Schreiben“) vorliegen.
Die Partner des Ausbildungsbündnisses Baden-Württemberg haben deshalb eine Reihe von Maßnahmen auf den Weg gebracht, um die Deutschkenntnisse von Geflüchteten und Menschen mit Migrationshintergrund während und vor der Ausbildung zu verbessern. Hier finden Betriebe, Auszubildende und Wirtschaftsorganisationen alle notwendigen Informationen und Ansprechpartner zu den einzelnen Angeboten. Die Teilnahme ist in der Regel kostenfrei.
→ Weitere Informationen

just human news

Gemeinsam engagiert mit Stuttgarter Freundeskreisen für Geflüchtete

Seit Dezember 2018 unterstützt just human die Familie von Mara (Name geändert). Die somalische Familie wartet in Kenia auf die Visa für den genehmigten Familiennachzug. Voraussichtlich wird es noch 10 bis 12 Monate dauern, bis sie alle nötigen Papiere bekommen. Weitere Infos hier.

Eine große Roma-Familie aus dem Kosovo, die im Januar 2019 abgeschoben wurde, möchte sich mit einem schwäbischen Catering-Angebot eine Existenz aufbauen. In Kooperation mit einem Freundeskreis wird sie dabei seit April 2019 unterstützt.

Einmalige Hilfe im August 2019 hat einem jungen Rom in Serbien den Studienbeginn ermöglicht. Er hat mit seiner Familie in Deutschland gelebt und Abitur gemacht, bevor er abgeschoben wurde.

Wir sind sehr dankbar für das Engagement der Freundeskreise, das mit just human weit über die Grenzen Stuttgarts hinausreicht. Weitere Kooperationen sind uns willkommen.

Weitere News von Just Human finden Sie HIER.


Weiterbildungsangebote der just human Akademie

“Muss nur noch kurz die Welt retten…

Wie wir uns selbst vor Burnout und Mitgefühlserschöpfung retten können.”

Am Anfang steht oft große Begeisterung. Dann kommen unterschiedliche Erfahrungen: Mühevolle Kleinarbeit, Enttäuschungen, das Gefühl von Hilflosigkeit und Sinnlosigkeit. Wie können wir dennoch dran bleiben an dem, was uns wichtig ist? Das Seminar bietet Angebote zur Selbstfürsorge und Prävention von Burnout und (Mitgefühls-) Erschöpfung in der haupt- und ehrenamtlichen Arbeit.

Leitung: Katja Walterscheid, Diplom-Psychologin, Psychotherapeutin

Termin: 29.1.2020 – 17 bis 21 Uhr

Ort: Welthaus Stuttgart, Globales Klassenzimmer, Charlottenplatz 17, 70173 Stuttgart

Kosten: 25 € regulärer Preis, 15 € für ehrenamtlich Tätige und Geringverdienende, 35 € Solidaritätspreis

Anmeldung: akademie@just-human.de


Im Februar bieten wir mit der Referentin Mariette Nicole Afi Amoussou einen spannenden Workshop zum Thema Kolonialismus an:

“Deutschlands koloniales Erbe: Was hat das mit mir zu tun?” just human news weiterlesen

So geht es den Jesidinnen im Südwesten

Lesetipp von Volker, gefunden bei den Stuttgarter Nachrichten:

Artikel vom 20.11.19 bei den Stuttgarter Nachrichten

Ergänzung: Die Friedensnobelpreisträgerin Nadia Murad erhielt am 21.11.19 außerdem den Bambi der Kategorie “Mut” verliehen!

Uns sollte das als Ansporn dienen, die hilfsbedürftigen Menschen, mit denen wir im direkten Kontakt sind, weiterhin nach Kräften zu unterstützen!