Neuigkeiten aus dem Freundeskreis Neckarpark

Das heutige Freundeskreistreffen war wieder sehr gut besucht und wir konnten viele neue Gesichter begrüßen. Die bestehenden Projekte, wie z.B. der Fahrrad-Reparaturservice, das Frauencafé,  oder die Kleiderkammerlaufen dank eines großen Zustroms an Ehrenamtlichen in den letzten Wochen stabil, und können derzeit wöchentlich angeboten werden.

Yvonne Rixecker und Isabelle Rathgeber vom Hauptamtlichen-Team im Neckarpark berichteten uns aus ihrer Sicht von der aktuellen Situation und den vielfältigen täglichen Themen im Neckarpark: von leider anstehenden Abschiebungen über laufende ehrenamtliche Angebote, bis hin zur Situation bei Sprachkursen und Nachhilfe.

Gerda Engelfried von der Liebfrauengemeinde gab bekannt, dass es ab sofort für den Freundeskreis Neckarpark offiziell eine Möglichkeit für Geldspenden gibt. Das Spendenkonto ist bei der Liebfrauengemeinde angesiedelt, und bietet damit die Möglichkeit von Spendenquittungen, ohne dass wir als Freundeskreis ein eingetragener Verein sein müssen. Die Details für Geldspenden werden demnächst unter der Rubrik Spenden zu finden sein. Die Einnahmen sollen unter anderem zur Beschaffung dringend benötigter Dinge dienen, wie z.B. Fahrradhelmen, Einkauftrolleys oder ähnlichem.

Neuigkeiten gibt es beim Projekt Deutsch lernen: Bei Fragen zum Thema “Deutsch lehren” hat sich Freundeskreis-Mitglied Frau Edith Illek bereit erklärt, mit ihrem Rat und Ihrer Erfahrung in der Alphabetisierung und Grundbildung zur Verfügung zu stehen. Darüber hinaus bietet sie für alle, die beim “Deutsch lehren” vielleicht schon mal an ihre Grenzen gestoßen sind, oder sich darin engagieren wollen, eine Informationsveranstaltung mit dem Thema “Deutsch lehren für Ehrenamtliche der Flüchtlingshilfe” an. Die genauen Termine können dem Kalender entnommen werden, eine Anmeldung ist unbedingt erforderlich unter
LOS-Cannstatt@web.de .

Wir freuen uns, dass die neue Projektgruppe Praktikums- und Jobsuche ins Leben gerufen werden konnte. Freundeskreis-Mitglied Hr.  Michael Kühnapfel möchte sich für die Erstellung von Qualifikationsprofilen einsetzen, welche bei einer späteren Bewerbung hilfreich sind. Aktuell ist er auf diesem Gebiet noch Einzelkämpfer, und sucht weitere Unterstützung. Wer Ideen und/oder Erfahrung hierbei hat, möge sich bitte bei ihm melden.
Außerdem bietet er Sprachtandempartnern und Paten bei konkreten Fragen zum Thema Praktikums- und Jobvermittlung seine Unterstützung an:    kuehnapfel@web.de .

Allen Helfern, Projekt-Ansprechpartnern, Ehrenamtlichen wie Hauptamtlichen, auch die, die hier nicht genannt wurden, möchten wir ganz herzlich Danke sagen. Wir können dank Ihnen allen nun schon auf über ein Jahr Freundeskreisarbeit zurückblicken und haben sicher schon vieles bewegt – wahrscheinlich vieles davon im Verborgenen. Auch wenn man nie “fertig” ist, fühlt es sich so an, als wären wir gemeinsam auf dem richtigen Weg! Mögen unsere Anstrengungen auf fruchtbaren Boden fallen!

Ein Gedanke zu „Neuigkeiten aus dem Freundeskreis Neckarpark“

  1. Lieber Martin Vogt,
    wie beim letzten Freundeskreis-Treffen vorgetragen, bin ich mit der Übersetzung der angesprochenen Stärkekarten schon einen Schritt weiter. Ich habe mich mit dem Kreisjugendring ES (Copyright-Halter) in Verbindung gesetzt und um Erlaubnis zur Übersetzung angefragt. Grundsätzlich besteht Interesse daran, da der Kreisjugendring und die ihm angeschlossenen Einrichtungen sich mit dem Thema Flüchtlingsbetreuung zukünftig auch beschäftigen werden. Sobald ich grünes Licht für die Übersetzung (engl., frz., arabisch und tigrinisch) habe, können wir damit beginnen. Sobald ich mehr weiss gibt es ein Feedback von mir.
    Was die Schulung/Referate für die Ehrenamtliche betrifft, habe ich für den 1. Dezember die erste Referentin, Simone Liedtke von der Jugendakakdemie BW gewinnen können, Thema: “Stärken erkennen, Kompetenzen entwickeln, Qualifikationen nachweisen”. Es wäre schön, wenn schon in der Einladung zum nächsten Freundeskreistreffen im November ein Hinweis auf das Referat von Simone Liedtke am 1. Dezember hingewiesen werden könnte.
    Weitere Referenten-Anfragen sind an die Handwerkskammer und IHK gerichtet, andere folgen. Meine Vorstellung ist, dass wir bis Mitte 2016 zu jedem Freundeskreis-Treffen einen Referenten haben.

    Schöne Grüsse
    Volker Brümmer

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>