Helfer für Spendenausgabe gesucht!

Liebe Ehrenamtliche,

jeden Freitag findet im Neckarpark die Ausgabe der Spenden statt. Unsere Ehrenamtliche Frau Redies hat sich seit Anfang Dezember bereit erklärt, die Spenden montags und donnerstags 10-12 Uhr zu sortieren, sowie freitags 15-17 Uhr an die Bewohner auszugeben, und ist seitdem zu diesen Zeiten selbst vor Ort und leistet wichtige Arbeit. Dabei ist sie auf unsere Unterstützung angewiesen! Sie benötigt besonders bei der Spendenausgabe zwei, maximal 3 Helfer, die sich verbindlich anmelden und dann auch verlässlich bei der Ausgabe, sowie als “Ordner” am Einlass mithelfen.

Dies war in den letzten Wochen leider nicht immer der Fall, und es war daraufhin nicht möglich,  die Spenden aufgrund des ungebremsten Ansturmes in geordneter Weise auszugeben. Die Folge: An den darauffolgenden Montagen musste die eigentlich zum Sortieren gedachte Zeit für das (Wieder)-Aufräumen der Spendenkammer verwendet werden. Sie können sich vorstellen, wie motivierend dies für die anwesenden Ehrenamtlichen war und ist, die alles mehr oder weniger auf sich allein gestellt bewältigen mussten.

Bitte überlegen Sie sich, ob Sie hier zukünftig mithelfen, und Frau Redies unterstützen können. Fragen Sie bitte auch andere hilfsbereite Ehrenamtliche in Ihrem Umfeld, die möglicherweise keinen Zugang zu dieser Website / Internet haben. Bei Rückfragen stelle ich gern den Kontakt zu Frau Redies her – bitte schreiben Sie mir in diesem Fall eine E-Mail an FreundeskreisNeckarpark@outlook.de .
Die Bewohner sollen künftig, wie bei einer der ersten Ausgaben, wieder mit einem Nummernsystem koordiniert werden, damit eine gerechte Ausgabe und ein geordneter Ablauf sichergestellt werden kann. Hierbei hat uns Herr Reinhardt von der Heimleitung Unterstützung durch die Heimleitung zugesagt.

Allen bisherigen und zukünftigen Beteiligten vielen Dank! Martin Vogt

KGR-Kandidaten gesucht

Liebe Ehrenamtliche,

im März 2015 findet die nächste Kirchengemeinderatswahl in Liebfrauen statt. Dafür suchen wir Kandidatinnen und Kandidaten. In den Gruppierungen von Liebfrauen und im Freundeskreis Neckarpark sind viele engagierte Menschen zu finden. Vielleicht ist unter Ihnen auch die ein oder andere Person, die im Kirchengemeinderat mitarbeiten möchten.

Wir suchen Frauen und Männer, die bereit sind, ihre Erfahrung, ihre Fähigkeiten und auch einen Teil ihrer Zeit für die Mitarbeit im neuen Kirchengemeinderat ein zu setzen. Die kommende Wahlperiode dauert bis März 2020. Weitere Informationen finden Sie auf der Homepage von Liebfrauen oder erhalten Sie bei den Mitgliedern der amtierenden Kirchengemeinderats und den hauptamtlichen Mitarbeitenden.

Bitte übernehmen Sie Verantwortung, schlagen Sie sich oder andere Personen als Kandidaten und Kandidatinnen vor und melden Sie sich unter info@pf-liebfrauen.de.

Mit herzlichen Grüßen
Andrea Dreizler
Wahlausschussvorsitzende

csm_kgr_par_dt_mailsignatur_20141103_43a167b1e1

Willkommen!

Herzlich willkommen beim Freundeskreis Neckarpark!

Diese Website informiert über aktuelle Termine und Projekte rund um die Flüchtlingsunterkunft im Stuttgarter Neckarpark.

  •  Wichtige aktuelle Termine befinden sich links in der Kalenderübersicht – bei einem Klick auf das Tagesdatum werden Details angezeigt.
  • Darunter sind die neuesten Beiträge unserer Mitglieder nach Themen sortiert zu finden.
  • Im Menü oben wird neben allgemeinen Informationen, z.B. zu Spenden, über unsere Projekte berichtet.

Wenn Sie mit uns in Kontakt treten wollen, wenden Sie sich bitte an folgende E-Mail Adresse:

FreundeskreisNeckarpark@outlook.de

Flüchtlinge sind willkommen! Gemeinsam gegen Pegida, Rassismus & Hetze

Liebe FreundInnen des Neckarparks:

Flüchtlinge sind willkommen!
Gemeinsam gegen Pegida, Rassismus und Hetze!

Kundgebung/Demonstration
Mo, 5. Januar 2015, 17:00 Uhr
Schlossplatz, Schlossplatz, 70173 Stuttgart
Veranstalter: Die AnStifter
www.die-anstifter.de

Mit den besten Wünschen für ein friedliches Zusammenleben im kommenden Jahr 2015

Anita Schultheiß


 

Ergänzung Martin Vogt: In diesem Zusammenhang werbe ich herzlich für die Zeichensetzung GEGEN Pegida in Form einer Unterschrift bei der Petition “NoPegida”.

Die Weihnachtsfeier 2014 – ein voller Erfolg!

Die Weihnachtsfeier 2014 in ganz knappen Worten: kompakt und intensiv – ein voller Erfolg! Neben einer Sternebastel-Aktion gab es Plätzchen, die junge Erwachsene von 22bis33 gemeinsam mit Flüchtlingskindern zuvor gebacken haben, weihnachtliche Verpflegung vom Caritasverband, Live-Musik am Keyboard von den  Bewohnern selbst, einen Weihnachtsbaum uns Tannengrün als Tischdeko, viele Geschenke für alle Kinder und viele persönliche Begegnungen.

Rainer Kohlschreiber stellte fest: “An diesen Erfolg wollen wir unbedingt anknüpfen. Ich halte solche sozialen Events ca. alle 2 Monate für realistisch! Vielleicht gibt es bald ein Winter- und ein Frühlingsfest?”

Vielen Dank an das Organisationsteam um Rainer Kohlschreiber vom Freundeskreis, Gerda Engelfried aus der Liebfrauengemeinde, an die Heimleitung um Yvonne Rixecker, sowie allen, die in irgendeiner Form für das gute Gelingen beigetragen haben!

DSC02960
Bei der Verteilung der Geschenke geht es Hand in Hand

DSC02954
Die Freude ist groß

 

...und die Feier ist bestens besucht!
…und die Feier ist bestens besucht!

Nachtrag: Bei der Plätzchen-Backaktion entstand mit Anita von 22bis33 und dem SWR folgender Beitrag:  >anhören<

Weihnachtsfeier: Hilfsgesuch zur Vorbereitung

Liebe Ehrenamtliche vom Freundeskreis Neckarpark,

vorgestern (Dienstag, den 9.12. 2014) haben wir uns getroffen, um die Weihnachtsfeier für die Flüchtlingskinder mit deren Familien vorzubereiten. Leider waren nur 3 Personen zur Vorbesprechung anwesend. Wir haben alles so weit organisiert.

Der Ablauf des Nachmittags sieht folgendermaßen aus:

15.00 Uhr Begrüßung, evtl. Musikbeitrag
15.15 Uhr Bastelaktionen (4 Angebote an 4 Tischen, Tisch 1: Gläser mit Tonpapier bekleben für Kerzen, Tisch 2: Mandalas malen, Tisch 3: Schneemänner basteln, Tisch 4: Sterne basteln)
16.00 Uhr Plätzchen essen, Tee trinken
16.45 Uhr Evtl. Musikbeitrag
17.00 Uhr Geschenkausgabe an die Kinder
17.30 Uhr Evtl. Hinzukommen der anderen Bewohner

Wir haben nun noch folgende Anfragen:

  • Ideal wäre es, wenn wir ca. 8 Personen wären, die bei den Bastelaktionen mitmachen, ferner sollten wir noch mind. 2 Personen für die Getränke- und Essensausgabe haben. Bitte melden Sie sich nochmals alle unter doodle verlässlich an, damit wir wissen, wie viele Ehrenamtliche tatsächlich zu welcher Uhrzeit kommen können!
  • Wir brauchen noch musikalische Beiträge. Wer könnte einen musikalischen Beitrag beisteuern bzw. organisieren?
  • Wer kann einen Weihnachtsbaum mit Lichterkette organisieren?
  • Wer kann Material und Ideen für das Sternebasteln mitbringen?

Vielen Dank für Ihre Mitarbeit. Viele Grüße – Rainer Kohlschreiber

(Bitte nutzen Sie auch die Kommentarfunktion unter dem Artikel!)

Pro Asyl: Information von Andrea Dreizler

Liebe Engagierte im Freundeskreis Neckarpark,

ich bin begeistert, wie viele Menschen sich für die Flüchtlinge in Bad Cannstatt einsetzten und wie spontan und herzlich viele beim Empfang der Menschen im Neckarpark geholfen haben. Neben den praktischen Hilfen vor Ort ist die politische Flüchtlingsarbeit aus meiner Sicht zurzeit unbedingt erforderlich, um die Bedingungen für Flüchtlinge in Deutschland und Europa zu verbessern. Ich unterstütze seit einigen Jahren den Verein PRO ASYL und möchte Ihnen/Euch gerne diese Arbeit vorstellen. Ich wähle diesen Weg, da in den Sitzungen des Freundeskreises dafür zu wenig Zeit ist und hoffe ich finde Ihr/Euer Interesse. Bei Rückfragen freue ich mich auf eine Mail oder ein Gespräch.

PRO ASYL ist eine unabhängige Menschenrechtsorganisation, die sich seit mehr als 25 Jahren für die Rechte verfolgter Menschen in Deutschland und Europa einsetzt. Weltweit sind rund 50 Millionen Menschen auf der Flucht: vor Krieg, Verfolgung und Gewalt oder vor der Vernichtung ihrer Lebensgrundlage. Dabei schaffen es nur relativ wenige Flüchtlinge, die durch Hochsicherheitsmaßnahmen immer dichter abgeriegelten Grenzen Europas zu überwinden. PRO ASYL setzt sich für eine demokratische und offene Gesellschaft ein, in der Flüchtlinge die Chance auf ein menschenwürdiges Leben haben. Neben Öffentlichkeitsarbeit, Recherchen und der Unterstützung von Initiativgruppen begleitet PRO ASYL Flüchtlinge in ihren Asylverfahren und steht ihnen mit konkreter Einzelfallhilfe zur Seite. Gemeinsam mit internationalen Partnern dokumentiert PRO ASYL die Menschenrechtsverletzungen gegen Flüchtlinge an Europas Außengrenzen und kämpft gegen Europas unmenschliche Flüchtlingspolitik. (Homepage PRO ASYL)

Auf der Homepage http://www.proasyl.de/ gibt es viele weitere Hintergrundinformationen zur Flüchtlingspolitik.

Aktuell gibt es unter dem Titel „Wie viele Tote noch? – Seenotrettung jetzt!“ eine E-Mail-Aktion an den Präsidenten des Europaparlaments Martin Schulz! Am 3. Oktober 2013 sterben 366 Flüchtlinge, als ihr Boot vor Lampedusa sinkt. Europäische Politikerinnen und Politiker zeigten sich betroffen und versprachen eine Wende in der EU-Flüchtlingspolitik. Bis heute ist dies nicht passiert. Im Gegenteil: Mehr als 3000 Menschen sind in diesem Jahr bereits gestorben sind. Nun soll die Seenotrettung sogar zurückgefahren werden. Dies darf nicht geschehen! Eine europäische Seenotrettung muss aufgebaut werden, legale gefahrenfreie Wege für Flüchtlinge müssen geöffnet werden. Über folgenden Link kann die Aktion unterstützt werden: https://www.proasyl.de/de/home/seenotrettung-jetzt/

Um zukünftig regelmäßig Informationen über Aktionen von PRO ASYL und aktuellen Entwicklungen zu erhalten, kann der Kurz-Newsletter “PRO ASYL Info” oder ein Fachpolitischer Newsletter abonniert werden: http://www.proasyl.de/de/service-navigation/newsletter/

Herzliche Grüße – Andrea Dreizler

Anfrage Cannstatter Zeitung Einkaufstrolleys Flüchtlinge

Info von Karin Ongaro:

Hallo, hier eine Info für die Runde:

ich habe am Freitag bei der Zeitung angerufen – unter Bezugnahme auf den Artikel vom 9. über den Besuch von Bezirksvorsteher etc. im Neckarpark; der Redakteur hatte grade wenig Zeit, bat mich aber, ihm eine Email zu schicken; das mache ich jetzt. Er reagierte positiv, meinte, das könne doch über einen Spendenaufruf organisiert werden. Ich hoffe, das passiert noch vor Weihnachten.

Viele Grüße – Karin Ongaro