just human news

Gemeinsam engagiert mit Stuttgarter Freundeskreisen für Geflüchtete

Seit Dezember 2018 unterstützt just human die Familie von Mara (Name geändert). Die somalische Familie wartet in Kenia auf die Visa für den genehmigten Familiennachzug. Voraussichtlich wird es noch 10 bis 12 Monate dauern, bis sie alle nötigen Papiere bekommen. Weitere Infos hier.

Eine große Roma-Familie aus dem Kosovo, die im Januar 2019 abgeschoben wurde, möchte sich mit einem schwäbischen Catering-Angebot eine Existenz aufbauen. In Kooperation mit einem Freundeskreis wird sie dabei seit April 2019 unterstützt.

Einmalige Hilfe im August 2019 hat einem jungen Rom in Serbien den Studienbeginn ermöglicht. Er hat mit seiner Familie in Deutschland gelebt und Abitur gemacht, bevor er abgeschoben wurde.

Wir sind sehr dankbar für das Engagement der Freundeskreise, das mit just human weit über die Grenzen Stuttgarts hinausreicht. Weitere Kooperationen sind uns willkommen.

Weitere News von Just Human finden Sie HIER.


Weiterbildungsangebote der just human Akademie

“Muss nur noch kurz die Welt retten…

Wie wir uns selbst vor Burnout und Mitgefühlserschöpfung retten können.”

Am Anfang steht oft große Begeisterung. Dann kommen unterschiedliche Erfahrungen: Mühevolle Kleinarbeit, Enttäuschungen, das Gefühl von Hilflosigkeit und Sinnlosigkeit. Wie können wir dennoch dran bleiben an dem, was uns wichtig ist? Das Seminar bietet Angebote zur Selbstfürsorge und Prävention von Burnout und (Mitgefühls-) Erschöpfung in der haupt- und ehrenamtlichen Arbeit.

Leitung: Katja Walterscheid, Diplom-Psychologin, Psychotherapeutin

Termin: 29.1.2020 – 17 bis 21 Uhr

Ort: Welthaus Stuttgart, Globales Klassenzimmer, Charlottenplatz 17, 70173 Stuttgart

Kosten: 25 € regulärer Preis, 15 € für ehrenamtlich Tätige und Geringverdienende, 35 € Solidaritätspreis

Anmeldung: akademie@just-human.de


Im Februar bieten wir mit der Referentin Mariette Nicole Afi Amoussou einen spannenden Workshop zum Thema Kolonialismus an:

“Deutschlands koloniales Erbe: Was hat das mit mir zu tun?”

Die koloniale Epoche endete nach landläufiger Überzeu­gung Anfang der 1960er Jahre, als die meisten kolonisier­ten Nationen unabhängig wurden. Diese Epoche hat aber ein unvergessliches und kritisches Erbe hinterlassen. Das koloniale Erbe wurde auch im täglichen Leben bewahrt – sei es in Institutionen, Bildungssystemen oder in Beziehungen.

Das spiegelt sich auch in unserem Alltag wider. Koloniale und von rassistischen Ressentiments geprägte Denkweisen schwingen immer wieder mit.

Dieser Workshop bietet an, sich mit diesem Thema auseinanderzusetzen:

  • Was ist das koloniale Erbe?
  • Wie manifestiert sich das im Alltag?
  • Was hat das mit mir zu tun?
  • Inwieweit könnte ein Dekolonisationsprozess helfen, sich von diesem Erbe zu befreien?

Es geht in diesem Workshop darum, zu reflektieren und neue Handlungsmöglichkeiten für sich selbst zu entdecken, um einen Perspektivwechsel zu erzeugen.

Referentin: Mariette Nicole Afi Amoussou, Beraterin & Trainerin für entwicklungspolitische Bildungsarbeit, 1.Vorstandsvorsitzende des Vereins Meine Welt e.V. www.verein-meinewelt.org

Termin: 6.2.2020 – 17 bis 21 Uhr

Ort: Welthaus Stuttgart, Globales Klassenzimmer, Charlottenplatz 17, 70173 Stuttgart

Kosten: 40 € regulärer Preis, 20 € für ehrenamtlich Tätige und Geringverdienende, 60 € Solidaritätspreis

Anmeldung: akademie@just-human.de

Wir freuen uns auf zahlreiche Anmeldungen!

Unsere Angebote dürfen gerne weitergeleitet, gepostet und verlinkt werden. Mehr Informationen auf unserer Homepage und auf Facebook: just human – Menschlichkeit grenzenlos

Katja Walterscheid
Leiterin just human Akademie
akademie@just-human.de
www.just-human.de