Alle Beiträge von Martin V.

Kinotour: “Die Mission der Lifeline” mit Filmteam

Am 6. Juni 2019 um 18:30 Uhr   in Innenstadtkino Stuttgart (Königstraße 22)

Ein Filmteam hat Seenotretter im Mittelmeer begleitet. „Die Mission der Lifeline“ thematisiert die Rettung Geflüchteter und offenbart einen gesellschaftlichen Konflikt.

Der Filmemacher Markus Weinberg beschäftigt sich in seinem Dokumentarfilm mit dem Dresdner Verein „Mission Lifeline“. Der Verein macht sich auf den Weg in ein gefährliches Unterfangen:

Sie wurden verklagt, beschossen und blockiert!
Wie eine Gruppe Dresdner, gegen viele Widerstände, ein Schiff ins Mittelmeer brachte, um Menschen vor dem Ertrinken zu retten.
Einmalige Sondervorstellung in Anwesenheit von Teilen der Crew und dem Regisseur Markus Weinberg.

Website: https://mission-lifeline.de/aktuelles/die-mission-der-lifeline/
Trailer:
https://vimeo.com/243875863

Seit Herbst 2017 rettet der Verein Flüchtlinge aus dem Mittelmeer. Der Vereins-Chef Axel Steier steht hinter dem Seenotrettungsprojekt. Bereits bei der Initiative Dresdner-Balkan-Konvoi hat er Erfahrungen in der Flüchtlingshilfe gesammelt. Über 30 Hilfskonvois brachten die Dresdner Aktivisten auf die Flüchtlingsrouten des Balkans, bevor die Strecke nach einem Deal mit der Türkei lahmgelegt wurde. Nachdem bei einem Hilfseinsatz auf einer griechischen Insel Flüchtlinge vor den Augen der Retter ertrunken, fasste Steier den Entschluss, dass der Verein sich ein eigenes Schiff anschaffen müsse. Nachdem die Balkanroute von den Flüchtlingen nicht mehr genutzt werden kann, sind sie gezwungen, auf das Mittelmeer auszuweichen.

Bereits in den ersten Monaten des Jahres 2017 ertranken auf diesem Wege Hunderte Flüchtlinge vor der libyschen Küste. Mit einer einzigartigen Spendenkampagne will Steier Geld für ein Schiff sammeln, während er parallel die Grundlagen der Seefahrt erlernt. Doch das private Leben von Axel Steier und seiner Frau verändert sich. So werden sie von PEGIDA-Ordnern verfolgt und von Rechtsextremisten bedroht.

Im Anschluss auf dem Podium im Gespräch: Der Filmregisseur und Markus Groda (Seebrücke)

https://www.facebook.com/events/640121169789162/

Sitzung der Projektgruppe Begleitung am 27.06.2019 um 18.00 Uhr

Die nächste Sitzung der Projektgruppe Begleitung findet am 27.06.2019 um 18.00 Uhr im Gemeindezentrum der Liebfrauengemeinde Wildungerstr. 55 in Bad Cannstatt statt.

Folgende Tagesordnung ist vorgeschlagen:

  • Berichte aus den Freundeskreisen
  • Filmausschnitte zur Seenotrettung und der Situation in Libyen
  • Nachrichten aus der Flüchtlingspolitik

Vielen Dank, U. Bames

Filmtipp: Sehr berührendes Video aus Italien zur Seenotrettung: https://www.facebook.com/aricco/videos

Nächstes Treffen der Initiative von Engagierten aus Stuttgarter Freundeskreisen

Liebe Freundeskreise,

der Initiative von Engagierten aus Stuttgarter Freundeskreisen geht die Arbeit nicht aus! Deshalb laden wir alle Interessierten zu unserer nächsten Sitzung ein. Sie findet statt am

Montag, 03.06.19, um 17.00 Uhr im Asylpfarramt, Pfarrstr. 3.

1. Freiwilligkeitsleistung für Azubis bald zu Ende?
Siehe auch unser Schreiben an Herr Spatz und die GR-Fraktionen

2. Unterkunftskosten. Ablauf der sozialen Komponente für Selbstzahler
Bericht über den aktuellen Stand der Widersprüche

3. Änderung im Asylrecht – Verschärfung der Ausreisepflicht

4. Sonstiges

Bitte machen Sie diesen Text bei Ihren Mitgliedern bekannt und veröffentlichen Sie ihn auf Ihrer website.

Mit freundlichen Grüßen

Uschi Bames für die  Iniative von Engagierten aus Stuttgarter Freundeskreisen

Veränderungen im Freundeskreis

Zwei Abschiede

Beim letzten Freundeskreistreffen am 12. März wurden einige wichtige Veränderungen besprochen.
Gerda Engelfried (im Bild 3. v. l.), Gemeindereferentin der katholischen Liebfrauengemeinde, Mitgründerin des Freundeskreises und Mitglied der Koordinierungsgruppe wird ab April alle Ämter in der Liebfrauengemeinde niederlegen. Siehe hierzu die entsprechende Bekanntmachung der Liebfrauengemeinde.
Dazu gehört leider auch die Mitgliedschaft im Freundeskreis Neckarpark, wo sie über nun fast 5 Jahre Gastgeberin für unsere monatlichen Sitzungen war. Wir wurden nicht nur mit einem angenehmen Raum, sondern immer auch mit frischen Getränken versorgt. Hinter den Kulissen erledigte sie wichtige Arbeit – vom Transport von vor dem Pfarrbüro anonym abgegebenen Sachspenden, über die Mitarbeit an verschiedensten Projekten in der Unterkunft Mercedesstraße, bis hin zum Bindeglied ins Pfarrbüro, wo die Verwaltung von Spendeneinnahmen und -ausgaben stattfindet. Wir sagen DANKE, vor allem im Namen der zahlreichen Geflüchteten, die direkt oder indirekt davon profitierten. Sprecher Rainer Kohlschreiber (2. v. l.) überreichte ein kleines Dankeschön und wünschte Gerda im Namen aller das Beste für Ihre Zukunft.

Wo personelle Veränderungen stattfinden, müssen Aufgaben umverteilt werden. So erklärte sich unsere langjährige Ehrenamtliche und vielfältig aktive Helga Eckle (3. v. r.)bereit, sich zusätzlich dem Thema Finanzen anzunehmen. Dafür sind wir sehr dankbar, hoffen, dass sich der Aufwand in Grenzen hält und wünschen gutes Gelingen dabei!

Eine weitere Veränderung gab Huy Do (2. v. r.) bekannt – Caritas Sozialarbeiter und aktive Kommunikatonsschnittstelle zum Freundeskreis seit seiner Gründung – wechselt innerhalb des Caritasverbands Stuttgart e.V. und verlässt den Bereich der Flüchtlingshilfe. Auch ihm ein großes Dankeschön für die stets sehr gute Zusammenarbeit und ebenfalls alles Gute für die neuen beruflichen Herausforderungen und privat

Ehrenamtliche Hilfe auch weiterhin erforderlich

Auch wenn das mediale Interesse an der nationalen Flüchtlingsthematik seit Monaten rückläufig ist – es gibt nach wie vor die Notwendigkeit an ehrenamtlichem Engagement für die Geflüchteten vor unserer Haustür.
Die Aufgaben der ersten Stunde, wie warmes Essen bereitstellen oder grundlegende Lebensmittel sammeln und ausgeben, sind inzwischen glücklicherweise nicht mehr erforderlich. Aus Sicht von Huy Do besteht der große Wert unseres ehrenamtlichen Einsatzes darin, ein offenes Ohr zu bieten und somit für emotionale und psychische Stabilität bei unseren Geflüchteten zu sorgen. Seit Jahren bewährte Veranstaltungen, wie unser wöchentliches Frauencafé oder das zweiwöchentliche Café International, geben den Geflüchteten in der Fremde Orientierung, und eine Regelmäßigkeit in ihrem oftmals – mangels Beschäftigung – kaum strukturierten Alltag.
Natürlich sind das ganz andere Anforderungen an ehrenamtliches Engagement, aber aus der Sicht des Experten sind diese mindestens genauso wichtig, wie die überwiegend materielle Unterstützung in 2014 bis 2016.

Wer also auf der Suche ist nach einem Ehrenamt – wir suchen nach wie vor Helfer für unser Café International, und auch immernoch für unsere wöchentliche Kleiderausgabe! Ein internationales Café mit nur einem oder zwei Deutschen kann auf Dauer nicht funktionieren, daher bitten wir Sie um Ihre Zeit – 2 Stunden aller zwei Wochen für die Völkerverständigung! Kommen Sie einfach vorbei oder schreiben Sie uns an: freundeskreisneckarpark@outlook.de
Dafür wären wir, und unsere Geflüchteten sehr dankbar.