Kategorie-Archiv: Information

Sitzung der Projektgruppe Begleitung am 26.07.18 um 19.00 Uhr

Die nächste Sitzung der Projektgruppe Begleitung findet am 26.07.18 um 19.00 Uhr im Erdgeschoss des Gemeindezentrums der Liebfrauengemeinde Wildungerstr. 55 in Cannstatt im Konferenzraum  statt

Folgende Tagesordnung ist vorgeschlagen:

  • Berichte aus den Freundeskreisen
  • Rechtsanwältin Natascha Raquet beantwortet juristische Fragen aus dem Fragenkatalog, den wir erarbeitet haben, und weitere Fragen

Vielen Dank, U. Bames

Nächstes Treffen der Initiative von Engagierten aus Stuttgarter Freundeskreisen

Liebe Freundeskreise

inzwischen haben wir schon Gespräche mit Herrn Wölfle und einigen Fraktionen wegen der verschlechterten Lage von Auszubildenden geführt.

Unser nächstes Treffen der Initiative von Engagierten aus Stuttgarter Freundeskreisen findet statt am

Mittwoch, 20.06.18, um 17.00 Uhr im Raum 17 (EG) im Stuttgarter Rathaus.

Folgende Tagesordnung ist vorgeschlagen:

  • Bericht über den Stand bei der Freiwilligkeitsregelung für Azubis mit Aufenthaltsgestattung
  • Bericht aus den Initiativen
  • Wohnungsfrage und Belegungsstand in den Unterkünften

Bitte setzen Sie diese Information auf Ihre website und machen Sie sie bei Ihren Mitglieden bekannt.

Mit freundlichen Grüßen – Uschi Bames für die Initiative von Engagierten aus Stuttgarter Freundeskreisen

Weiterlesen

Rüstungsmesse ITEC – Einladung zum Friedensgebet “Welt.Friede.Gebet”

Liebe Freundinnen und Freunde in der Friedensbewegung,
liebe auf so vielfältige Weise für den Frieden engagierte Menschen,

„Wir halten es für einen Skandal, dass auf der Stuttgarter Messe für einen Handel mit Kriegstechnik und -software geworben und Krieg simuliert wird. Wir sehen in dieser Messe einen Beitrag zur Schaffung von Fluchtursachen, zur Anwendung von Gewalt in Konflikten sowie zum Missbrauch von Ressourcen, die für Bildung und Entwicklung dringend notwendig wären.“ Das sind die Worte der Vertreter*innen der Katholik*innen in der Diözese Rottenburg-Stuttgart in ihrer Anfang März beschlossenen Erklärung (Erklärung des Diözesanrats im Anhang). Bedauerlicherweise haben weder diese Erklärung noch die zahlreichen Protestschreiben und –aktionen zuvor dazu geführt, dass die Messeverantwortlichen bzw. der Aufsichtsrat der Rüstungsmesse ITEC eine Absage erteilt hat. Im Gegenteil, die u.a. zuständige Wirtschaftsministerin, Dr. Hoffmeister-Kraut, verteidigt die ITEC in einer Befragung im Landtag sogar mit höchst fragwürdigen Argumenten (Link zur Landtagsdebatte: https://www.landtag-bw.de/home/mediathek/videos/2018/20180411sitzung0592.html?t=0 ). Und so wird das „International Forum for the Military Simulation, Training and Education Community“ (ITEC) vom 15. bis 17. Mai auf der Landesmesse Stuttgart leider wie geplant stattfinden. Weiterlesen

Mahnwache zum „Familienzusammenführungs-Neureglungsgesetz“

Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Kolleginnen und Kollegen,

Die Bundesregierung bereitet ein neues Gesetz vor: Das Familienzusammenführungsneuregelungsgesetz (FzNeuG).
Das Gesetz soll Kriterien festlegen, nach denen aus ca. 60 000 Familienangehörigen von subsidiär geschützten Geflüchteten nur 12 000 pro Jahr ausgewählt werden, die als „humanitäre Fälle“ einreisen dürfen. Wie kann es dafür faire Kriterien geben? Wer von ihnen soll kein „Humanitärer Fall“ sein?
Dieses Gesetz macht das Visaverfahren zu einem Wettbewerb und bringt die Betroffenen in direkte Konkurrenz zueinander. Das lassen wir nicht zu. Grundrechte dürfen nicht von Quoten abhängen!
Mahnwache auf dem Schlossplatz, Stuttgart (vor der Commerzbank)
Samstag, 5.5. 11:00 – 14:00 Uhr
Weitere Mahnwachen sind für den 9.6. und 7.7.2018 geplant.
Mit freundlichen Grüßen
Pfarrer Joachim Schlecht
26. April 2018

• Material:

Schild 104 13 muss weg

Flugblatt

• Über den Arbeitskreis Asyl Stuttgart
Weiterlesen

Hilfe zur Selbsthilfe? Motivation zur Motivation!

Unseren rege engagierten Ausbildungs- und Jobberater Volker Brümmer beschäftigt die Motivationslosigkeit einiger bzw. vieler unserer jungen männlichen Bewohner im Neckarpark. Er lud daraufhin gemeinsam mit Frau Gümüsdal auf ein Infogespräch ein. Dabei ging es um die Wichtigkeit der deutschen Sprache im Ausbildungssystem  und das Ausbildungssystem insgesamt. Circa eine halbe Stunde nach offiziellem Beginn fand sich dann eine einstellige Zahl junger Eritreer ein. Einer von Ihnen befindet sich bereits in Ausbildung und kann schon für Frau und Kind sorgen. Er übersetzte die motivierenden und erklären den Worte der Einladenden in Eritreische und konnte gleichzeitig stolz von seinem eigenen Weg durch viele Sprachkurse und seinen Erfolgen während seines Ausbildungsweges berichten.

Mit großer Wahrscheinlichkeit ist unseren neuen Mitbewohnern dadurch deutlich geworden, welche wichtige Rolle die Sprache, Pünktlichkeit und Verlässlichkeit für Ihren eigenen Weg spielt.

20180403_164028

Die beiden Initiatoren werden hier am Ball bleiben, und noch weitere “Langschläfer” auf diese Weise versuchen, die Augen zu öffenen – Um ihnen so den Boden zu bereiten für einen fruchtbringenden Weg  in Ausbildung, eigene Selbstständigkeit und gute Integration. Alles Gute dafür!