Flucht und Familiennachzug – Verflixte sieben Jahre

Lieber Freundeskreis,
endlich ist es soweit – nach einer fast endlos erscheinenden Zeit des Wartens konnte Zahra’s Familie nun nach Deutschland nachkommen. Wir haben das Schicksal lange dank Uschi mitverfolgen können, die während der letzten Jahre ganz eng dran war und uns stets aktuell berichtet hat.

Lest hier den kompletten Artikel, erschienen am 22.12.2021 auf  kontextwochenzeitung.de!

Zahra mit ihren beiden Jüngsten.

Zahra mit ihren beiden Jüngsten.

Ursula freut sich mit: Jetzt kann das Leben als Familie beginnen.

Ursula freut sich mit: Jetzt kann das Leben als Familie beginnen.
Alle Rechte bei kontextwochenzeitung.de .

Keine Auftaktgala für die IMK – Konzert für die verstorbenen und vergessenen Menschen auf der Flucht

Presserklärung

Keine Auftaktgala für die IMK – Konzert für die verstorbenen und vergessenen Menschen auf der Flucht

30. November
Oberer Schlossgarten Stuttgart
18 – 20 Uhr

Vom 01. bis zum 03. Dezember findet in Stuttgart die 215. Innenminister*innenkonferenz statt. Auf der Agenda stehen wichtige Fragen zu Themen wie innere Sicherheit, Verfassungsschutz, Ausländer*innen- und Asylrecht.

Entscheidungen zugunsten schutzbedürftiger Menschen auf der Flucht sind dabei nicht zu erwarten. Stattdessen ist mit einer weiteren Abschottung Europas zu rechnen. Auch die menschenverachtende Grenzpolitik der Friedensnobelpreisträgerin EU wird schlimmstenfalls noch verschärft und weitere Menschenleben kosten. Dafür sprechen nicht nur die Beschlüsse vergangener Konferenzen, sondern auch der derzeitige innenpolitische Trend in Deutschland – hin zur Festung hinter Mauern, weg vom Recht jedes Menschen auf Asyl.

Als Teil des Stuttgarter Aktionsbündnisses für Menschenrechte und Flucht SAMFT können wir als Seebrücke Stuttgart die IMK nicht kommentarlos über die Bühne gehen lassen. Wir haben den InnenminsterInnen und vor allem all den Menschen, die durch menschenverachtende Abschottungspolitik auf ihrer Flucht vergessen wurden oder verstorben sind, eine besondere Auftaktgala vorbereitet.

Kommt am Dienstag, den 30.11. zur Oper am Oberen Schlossgarten oder verfolgt die Auftaktgala über unsere Social Media Kanäle.

„NEUSTART IM TEAM“ (NEST) – DIGITALE INFORMATIONSVERANSTALTUNG FÜR ENGAGIERTE IN STUTTGART

Liebe Engagierte,

Meine Kollegin aus der Abteilung Sozialplanung hat mich gebeten, Ihnen die angehängte Einladung zu einer digitalen Informationsveranstaltung zum NesT-Programm weiterzugeben.
Am 01.12.2021 wird Frau Mayr von der ZKS (Zivilgesellschaftliche Kontaktstelle NesT) das Programm vorstellen und offene Fragen klären.

Alle interessierten Engagierten sind herzlich eingeladen, teilzunehmen.

Mit besten Grüßen
Heidi Schäfer
————————————————————————————-

Sehr geehrte Damen und Herren,

über 80 Millionen Menschen sind weltweit auf der Flucht. Viele von ihnen – wie Kinder, alte Menschen oder Opfer von Folter und Gewalt – sind besonders schutzbedürftig. Für diese Personen sollen mit dem Pilotprogramm „Neustart im Team“ (NesT) 500 zusätzliche Aufnahmeplätze und damit ein sicherer Weg nach Deutschland geschaffen werden. Das Besondere am staatlich-gesellschaftlichen Aufnahmeprogramm für besonders schutzbedürftige Flüchtlinge „Neustart im Team“ (NesT) ist, dass sich Staat und Zivilgesellschaft die finanzielle und soziale Verantwortung für die Aufnahme der Flüchtlinge für einen begrenzten Zeitraum teilen.
Die Voraussetzung für eine Aufnahme von Flüchtlingen im Programm NesT ist, dass sich eine Gruppe aus mindestens fünf Personen zusammenfindet, welche den Geflüchteten Wohnraum für zwei Jahre zu Verfügung stellt sowie für mindestens ein Jahr ideelle Integrationsunterstützung leistet.

Bei einer digitalen Informationsveranstaltung für Engagierte in Stuttgart am 01.12.2021 von 16:30 – 18:00 Uhr wird Katharina Mayr von der Zivilgesellschaftlichen Kontaktstelle (ZKS) den Hintergrund des Programmes erläutern, Möglichkeiten des Engagements aufzeigen und Ihre Fragen beantworten.

Bitte melden Sie sich unter https://eveeno.com/196209319 für die Veranstaltung an. Die Zugangsdaten werden Ihnen kurz vor der Veranstaltung zugeschickt.

Weitere Informationen zum Pilotprogramm NesT erhalten Sie bereits vorab in dem angehängten Flyer.

Katharina Mayr
ZKS – Zivilgesellschaftliche Kontaktstelle NesT (Neustart im Team. Staatlich-gesellschaftliches Aufnahmeprogramm für besonders schutzbedürftige Flüchtlinge)
Tel.: 0761 200 – 476
Mail: zks@neustartimteam.de; KatharinaNicola.Mayr@caritas.de
Web: www.neustartimteam.de

Nächstes Koordinierungs-Treffen am 7.9. um 17:30 Uhr

Lieber Freundeskreis Neckarpark,

Unser nächstes Koordinierungstreffen findet statt am Dienstag,  9.11.2021 um 17:30 Uhr im UG-Gemeinschaftsraum der Mercedesstr.  25 statt.

Jeden ersten Dienstag im Monat um 17:30 Uhr im Gemeinschaftsraum des Frauencafés, Untergeschoss der Mercedesstr. 25.

Monatliches Koordinierungstreffen, Dauer ca. 1,5 – 2 Stunden.

Grobplanung:

  1. Berichte aus den Projekten (ca. 30 – 45 min)
  2. Planung und Koordinierung zukünftiger Aktivitäten (ca. 30 – 45 min)
  3. Abschluss, danach Möglichkeit für Fragen und Austausch

Das Treffen ist offen für alle, die sich für eine ehrenamtliche Mithilfe in der und um die Unterkunft im Neckarpark interessieren!

Podiumsdiskussion des Ak Asyl Stuttgart am 16.09.21 mit Kandidierenden zur Bundestagswahl

Liebe Engagierte, liebe Mitmenschen,

Wahlprüfsteine, Wahl-o-Mat, Trielle und andere Formate kündigen die Bundestagswahl an.
Der Ak Asyl Stuttgart in Kooperation mit dem Flüchtlingsrat Baden-Württemberg will fünf Kandidierende zu Fragen von Migration, Flucht und Integration „auf den Zahn“ fühlen.

In der Friedenskirche – in live – erleben Sie die Kandidierenden unter der bewährten Moderation von Dr. Michael Zeiß.
Am Eingang kontrollieren wir die 3-G-Regeln und bitten Sie, die Corona-Zettel am Sitzplatz auszufüllen.
Wer nicht vor Ort sein kann, kann die Veranstaltung über die Homepage des Ak Asyl Stuttgart gestreamt mitverfolgen.

16.09.2021, 19 – 21 Uhr

Das Plakat finden Sie HIER: 2021_Podiumsdiskussion_Bundestagswahl

Mit freundlichen Grüßen
Joachim Schlecht

Evangelisches Asylbüro:

Evang. Asylpfarramt – Landeskirchl. Migrationsdienst – AK Asyl Stuttgart – Kirchlich-diakonische Flüchtlingsarbeit Christophstr. 35, 70180 Stuttgart

Tel. 0711 / 207096-29, Fax 0711 / 207096-28, Mail: pfarramt.stuttgart.asyl@elkw.de oder Joachim.Schlecht@elkw.de

Internet: www.ak-asyl-stuttgart.de Social Media: www.facebook.com/ak-asyl-stuttgart

Haltestellen U-Bahn, Bus:  Österreichischer Platz

Petition: Für die abgeschobenen Kinder aus Leonberg

Liebe Freund:innen, liebe Unterstützer:innen,
die beiden Kinder aus Leonberg (im Landkreis Böblingen), die kurz vor Weihnachten 2020 nach Albanien abgeschoben wurden, befinden sich weiter in einer unsicheren Situation. Der Eilantrag, der forderte sie zurück zu holen, wurde abgelehnt. Das Hauptsachverfahren wird sich vorraussichtlich noch das ganze Jahr hinziehen. Das Waldhaus in Leonberg, in dessen Wohngruppe die Kinder untergebracht waren, setzt sich weiter für die Rückholung der Kinder ein. Wir hoffen diese Untat der Behörden durch unser Engagement rückgängig machen zu können und wollen dazu nichts unversucht lassen. Als ersten Schritt wollen wir die angestrebten 10.000 Unterschriften erreichen und möchten Sie bitten sich und Ihre Bekannten noch an der Petition zu beteiligen: https://www.openpetition.de/petition/online/herr-strobl-holen-sie-die-beiden-elternlosen-abgeschobenen-kinder-nach-leonberg-zurueck Danke!

FLÜCHTLINGSRAT BADEN-WÜRTTEMBERG e.V.
engagiert für eine menschliche Flüchtlingspolitik
Seán McGinley

27.3. – KUNDGEBUNG WOHNUNGSNOT UND MIETPROBLEM

Liebe Freundeskreise,

vor 2 Jahren am 6.4.2019 fanden in vielen Städten und Ländern Proteste gegen Mietenwahnsinn und für bezahlbaren Wohnraum statt, auch in Stuttgart. Seither hat sich nichts grundlegend geändert. Dieses Jahr wird wieder ein internationale Aktionstag zum Housing Action Day stattfinden. Wegen der Einschränkungen durch die Pandemie wird es keine Demonstration wie vor 2 Jahren geben, aber eine Kundgebung.
Im Anhang habe ich einige Plakate, fotografiert, die Geflüchtete gemalt hatten und auf die Demo vor 2 Jahren mitnahmen. Zur Zeit gibt es keine Möglichkeiten eines gemeinsamen Treffens. Vielleicht können einzelne Betroffene aus den Unterkünften angesprochen werden und mit zur Kundgebung kommen, gerne auch mit eigenem Plakat.

Hier gibt es Weitere INFORMATIONEN !

Freundliche Grüße – Christa Cheval-Saur
Freundeskreis Flüchtlinge Feuerbach und in der Initiative “Recht auf Wohnen”

Kampagne „Sicherer Hafen Baden-Württemberg“ und Landtagswahl

Liebe Engagierte,

ich schreibe Sie heute an, da wir Sie in unserer Sammlung von Kontaktdaten lokaler Asyl-Arbeitskreise und -Initiativen in Baden-Württemberg aufgeführt haben.

Wie Sie vielleicht wissen, beteiligt sich der Flüchtlingsrat aktiv an der gemeinsam mit der Seebrücke ins Leben gerufene und von zahlreichen weiteren Organisationen unterstützte Kampagne „Sicherer Hafen Baden-Württemberg“. Im Rahmen dieser Kampagne setzen wir im Landtagswahlkampf flüchtlingspolitische Themen auf die Tagesordnung, mit den von der Kampagne aufgestellten Forderungen, die Sie übrigens im Rahmen einer Online-Petition unterstützen können.

Die Kampagne hat darüber hinaus eine Liste von Fragen zusammengestellt, die Sie an Ihre Landtagskandidat*innen vor Ort stellen können. Die Liste finden Sie hier:

Liste: Fragen an die Kandidierenden LTW

In den kommenden Wochen und Monaten bis zur Landtagswahl am 14. März wird es Gelegenheiten geben (real oder virtuell), mit den Personen ins Gespräch zu kommen, die Ihre Stimme wollen. Natürlich können Sie auch die Kandidat*innen proaktiv ansprechen oder anschreiben. Das geht unter anderem auch über die Website Abgeordnetenwatch.

Die Liste der Fragen ist als Hilfestellung gedacht, um zu verdeutlichen, wo es flüchtlingspolitische Spielräume auf Landesebene gibt. Die Fragen beziehen sich vor allem auf die Themen, die im Rahmen der Kampagne als Forderungen aufgestellt wurden, und sind daher keineswegs erschöpfend – es gibt sehr viele weitere Themen, die angesprochen werden können. Fühlen Sie sich also frei, die Fragen auszuwählen, die Ihnen besonders wichtig sind, und gegebenenfalls weitere Fragen zu ergänzen.

Wir halten es für außerordentlich wichtig, dass die Personen, die in den nächsten fünf Jahren die Landespolitik bestimmen werden, erfahren und spüren, wie viele Menschen im Land großen Wert darauf legen, dass es zu einem humanitären Kurswechsel im Umgang mit Geflüchteten in Baden-Württemberg kommt, und wie viele Menschen die Haltung der Kandidat*innen zu diesem Thema zu einem entscheidenden Kriterium bei ihrer Wahlentscheidung machen werden. Das Ergebnis dieser Wahl wird die Rahmenbedingungen unser aller Arbeit in den nächsten Jahren prägen. Jetzt haben wir eine Gelegenheit, Einfluss zu nehmen, also nutzen wir sie! Motivieren Sie auch andere Personen in Ihrem Umfeld, flüchtlingspolitische Themen gegenüber den Kandidat*innen anzusprechen und Kandidat*innen zu wählen, die sich für eine menschliche Flüchtlingspolitik, für eine Stärkung der Teilhabemöglichkeiten von Geflüchteten, für die proaktive Nutzung von Bleiberechtsoptionen, für die Aufnahme zusätzlicher Geflüchteter aus dem Ausland, für menschenwürdige, dezentrale Unterbringung und für die Abschaffung des rechtsfreien Raums „Abschiebungshaft“ einsetzen!

Vielen Dank für Ihre Unterstützung und Ihr Engagement!

Freundliche Grüße, Seán McGinley
FLÜCHTLINGSRAT BADEN-WÜRTTEMBERG e.V.
engagiert für eine menschliche Flüchtlingspolitik

Leiter der Geschäftsstelle
Hauptstätter Straße 57 – 70178 Stuttgart

Tel.: 0711 – 55 32 83-4 — Fax.: 0711 – 55 32 83-5
Telefonische Beratung Mo. – Fr. 14.00 – 17.00 Uhr
E-Mail: mcginley@fluechtlingsrat-bw.de
Web:    www.fluechtlingsrat-bw.de